Dienstag, 30. Juni 2015

Endlich....

habe ich es auch geschafft. Heute kann auch ich  Fotos des dritten Teils von Fleurs du Ciel und von Carré Rose zeigen.
In den letzten Wochen bin ich leider nicht oft zum Handarbeiten gekommen. Bitte entschuldigt, dass ich auch keine Zeit gefunden habe, eure Posts zu kommentieren. Ich habe zwar hin und wieder in eure Blogs hineingeschaut und eure Arbeiten bewundert, aber zu mehr hat es leider nicht gereicht. Ihr habt ja alle so viele wunderschöne Handarbeiten gemacht, sodass ich  fast beschämt  meine bescheidenen Werke  zeige.
Fleurs du Ciel und Carré Rose waren für mich eine Premiere, denn ich habe versucht, möglichtst nach Ebernseer Art zu sticken. Es ist mir zwar nicht immer perfekt gelungen, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Oft musste ich auftrennen, manchmal bin ich aber auch Kompromisse eingegangen, wenn es partout nicht so klappen wollte, wie ich es mir vorgestellt hatte. 
Ich weiß auch überhaupt nicht, ob man jede Kreuzstichvorlage nach der Ebernseer Art sticken kann. Vielleicht hat jemand von euch Erfahrung damit.

Doch nun endlich zu den Fotos.....
Ihr wollt ja schließlich sehen, wofür ich so lange gebraucht habe.


 Zuerst seht ihr Carré Rose



Die Mitte habe ich etwas abgewandelt.
Es sind meine Initialen und die Jahreszahl hinzugekommen.
Die Blätter um den Rand der Rosette habe ich weggelassen, 
weil sie mir irgendwie nicht symetrisch vorkamen.


....und das sind die Fleurs du Ciel

Mich stört immer noch, dass die Blume im Herz nicht richtig in der Mitte platziert ist. 


Manuela, Sandra, Martina und Andrea ist euch das auch beim Sticken aufgefallen???
Wenn die Blüte nicht von dem Gittermuster umrahmt würde und der Stoff nicht so zart wäre, hätte ich die Blume längst aufgetrennt.

Manuela hat mich gebeten ein paar Fotos von der Ebernseer Stickerei zu zeigen.

Hier ein paar kleine Ausschnitte



Auf dem folgenden Bild seht ihr, dass ich überwiegend zuerst die Vorstiche gearbeitet habe und dass dazwischen nur ein paar fertige Stiche zu finden sind. Es kommt auch vor, dass zuerst der Deckstich gearbeitet werden muss. Das seht ihr
beim rechten, halbfertigen Kreuzchen. Hier muss die Nadel unter dem Deckstich durchgeführt werden, um den Stich zu vollenden.
Gelegentlich kommt es auch vor, dass ein Kreuzchen komplett ausgelassen werden muss, um später gestickt zu werden. Das hat bei mir öfter zu Fehlern geführt, weil ich dieses Kreuzchen auf dem Rückweg vergessen habe.
Aus dem Grund musste ich einige Male viele Reihen von Vorstichen auftrennen um zum gewünschten Bild auf der Rückseite zu kommen.
Bei dieser Arbeit ist höchste Konzentration erforderlich, und daran mangelt es bei mir noch etwas.


auch hier sind nur an den Seiten einige fertige Kreuzchen


und so sieht die Rückseite aus



Ich hoffe, dass ich in Kürze wieder öfter Zeit zum Sticken und auch für den Blog und eure Posts habe.

Bis bald!!!
Eure Christa